-Forschungsprojekt Nr. 11054N

Probabilistische zeitsequentielle Ausfallsimulationsrechnung

Wissenschaftliche Problemstellung

Das bei der Netzplanung heute angewandte (n-1)-Kriterium (Weiterversorgung bei einfachem Ausfall einer Systemkomponente) hat den Nachteil, daß von der Gesamtheit des möglichen Störungsgeschehens nur ein Teilbereich zur Entscheidungsfindung herangezogen wird. Ferner besteht der Mangel, daß die Analyseverfahren alle zu berücksichtigenden Randbedingungen noch nicht präzise genug nachbilden und hinsichtlich der Auswertemöglichkeiten noch nicht genügend flexibel sind.

Dadurch können unter Umständen gewisse Reserven zur Kosteneinsparung nicht genutzt werden.

Forschungsziel und Lösungsweg

Schaffung eines universell einsetzbaren Instrumentariums zur Zuverlässigkeitsüberprüfung. Das beinhaltet konkret eine Antwort auf die Fragen:

Untersuchung der Aussagefähigkeit der in der Literatur bekanntgewordenen Planungskriterien.

Projektleiter

Dr.-Ing. Wolfram H. Wellßow Telefon 0621/80 47 102