-Forschungsprojekt Nr. 12099N

Zustandsorientierte Instandhaltung von Mittelspannungsnetzen

Wissenschaftliche Problemstellung

Die Instandhaltung in Mittelspannungsnetzen kann sich wegen der Vielzahl hier eingesetzter Komponenten nicht auf den Zustand eines einzelnen Geräts beziehen. Hier sind globalere, sich auf eine Komponentengruppe beziehende Kriterien anzuwenden, und ein notwendiger Austausch oder eine erforderliche Instandhaltungsmaßnahme bezieht sich auf die gesamte Gruppe. Methoden zur Ermittlung des Komponentenzustands sind typbezogene Fehlerstatistiken oder typspezifische Ergebnisse von Vor-Ort-Untersuchungen. Solche Kriterien sind für VPE-Kabelanlagen ermittelt worden und sollten hier auch für Masse-Papier-Kabel untersucht werden.

Forschungsziel und Lösungsweg

Anhand der vorhandenen Untersuchungen und Fehlerstatistiken von VPE-Kabelanlagen werden Berechnungen der Versorgungszuverlässigkeit an Modellnetzen durchgeführt. Sie dienen als Sensitivitätsanalyse zur Identifizierung der wichtigsten Einflußparameter. Durch Vor-Ort-Untersuchungen wird versucht, diese Parameter auch für Masse-Papier-Kabelanlagen zu ermitteln, wobei unterschiedliche Kriterien für Kabel und Garnituren angewendet werden. Die Parameter werden in die Berechnung der Zuverlässigkeit eines Modellnetzes aus Masse-Papier-Kabeln eingesetzt.

Projektleiter

Dr.-Ing. Karl-Heinz Weck Telefon 0621/80 47 200