Home » Arbeitsgebiete » Systemtechnik
 

Themengebiete der Systemtechnik

Neben der Durchführung von Forschungsprojekten werden im Bereich Systemtechnik auch Auftragsforschungs- und wissenschaftliche Untersuchungsprojekte zu unterschiedlichsten Fragestellungen bearbeitet. Unser Dienstleistungsangebot wird dabei durch die Gruppe Systeme & Netze in der FGH GmbH abgerundet, in der Projekte bearbeitet werden, sofern sie Studien- und Gutachtencharakter haben. Als Auftraggeber treten häufig, aber nicht ausschließlich FGH-Mitgliedsunternehmen auf. Diese nutzen die Kapazitäten und Fertigkeiten bei der FGH auch für das Abfangen von Arbeitsspitzen, wie sie bei Netzbetreibern beispielsweise im Umfeld der zahlreichen Anschlussanfragen für EEG-Erzeugungsanlagen oder im Rahmen von kurzfristigen Datenmeldungen an Aufsichtsbehörden auftreten.

Eine besondere Stärke der FGH besteht, ihrem Auftrag folgend, in der Konzeption und Bearbeitung von Kooperationsprojekten, die von mehreren interessierten Unternehmen anteilig finanziert werden. Dies ist aktuell beispielsweise im Projekt „Optimale Verteilungsnetze für die Energiewende“ realisiert.
Die große Bandbreite der Auftraggeber, die von Netzbetreibern, Industrien und Dienstleistern bis zu Herstellern und Betreibern von Erzeugungsanlagen oder auch Behörden, Gerichten und Verbänden reicht, verdeutlicht, dass die FGH als unabhängige und objektive Einrichtung in der Fachwelt anerkannt wird.

Die folgende Auflistung exemplarischer Projekte verdeutlicht das breite thematische Feld der bereits durchgeführten wissenschaftlichen Untersuchungen in der Abteilung Systemstudien:

  • Optimale Auswahl, Platzierung und Dimensionierung von Blindleistungsquellen im Übertragungsnetz
  • Technische Möglichkeiten zu Reduktion der Mindesterzeugung in konventionellen Kraftwerken am Übertragungsnetz
  • Zentrale Sammlung, Plausibilitätskontrolle und Auswertung der für die FNN-Störungs- und Verfügbarkeitsstatistik gemeldeten Daten i.A. des FNN beim VDE
  • Kosten einer Umstellung der Sternpunktbehandlung von erdschlusskompensierter auf niederohmige Betriebsweise im Hochspannungsnetz und deren Berücksichtigung beim projektbezogenen Kostenvergleich zwischen Freileitung und Kabel
  • Grenzen der Erdschlusslöschfähigkeit unter genauer Berücksichtigung des Einflusses von Spulen- und Leitungsverlusten sowie dem Einfluss der Längsimpedanzen
  • Möglichkeiten und Grenzen der beidseitigen Sternpunkterdung bei Hoch-/Mittelspannungstransformatoren
  • Stabilität von Wirk- und Blindleistungsregelungen von Erzeugungsanlagen in Verteilungsnetzen
  • Senkung der Netzausbaukosten für den Anschluss von Erzeugungsanlagen in Verteilungsnetzen durch Einspeisemanagement
  • Einsatzmöglichkeiten von Spartransformatoren in Mittelspannungsnetzen

Im Zusammenhang mit den Forschungsprojekten sind hier sowohl Spezialwissen bei den Mitarbeitern wie auch spezielle Werkzeuge auf dem aktuellsten technischen Entwicklungsstand vorhanden, die zum Vorteil unserer Kunden eingesetzt werden können.
Die enge, partnerschaftliche Zusammenarbeit mit dem jeweiligen Auftraggeber bietet uns die Möglichkeit, unsere Erfahrungen weiterzugeben und unsere Kompetenzen auszubauen. Nicht zuletzt fließen Erkenntnisse aus den Auftragsforschungsprojekten natürlich auch wieder in die Forschungs- und Entwicklungsprojekte sowie die Weiterentwicklung unserer Berechnungsverfahren ein und sind somit nicht unerheblich am Erfolg dieser Arbeiten beteiligt.

Einsatzgebiete und Werkzeuge
Neben den bereits genannten Schwerpunkten der Tätigkeiten verfügen wir natürlich auch auf den klassischen Gebieten der Systemtechnik über fundiertes Wissen und praktische Erfahrungen. Die nachfolgende Aufzählung nennt zur Orientierung einige Themenbereiche:   

  • Lastflussberechnungen
  • Kurzschlussstromberechnungen
  • Netzausbauplanung
  • Lastflussoptimierung 
  • Stabilitätsuntersuchungen und dynamische Simulationen
  • Instandhaltungsmanagement und -strategien
  • Zuverlässigkeitsanalysen  
  • Sonderauswertungen der FNN-Störungsstatistik 
  • Störungsaufklärung
  • Analyse und Parametrierung von Schutzgeräten 
  • Beeinflussungsproblematik  
  • Oberschwingungsproblematik 
  • Überspannungsberechnungen, Isolationskoordination und Ableitereinsatz 
  • Einsatz von leistungselektronischen Betriebsmitteln (FACTS)  
  • Einsatz von HGÜ-Anlagen

Für die Lösung dieser Aufgaben setzen wir überwiegend selbst entwickelte, leistungsfähige Softwarepakete (INTEGRAL, InterAss) bzw. dort eingebundene weitere Berechnungsmodule ein. Damit ist ein sachgerechter Einsatz der Werkzeuge sichergestellt und es ist möglich, auf die jeweilige Fragestellung, etwa durch notwendige Modellanpassungen, flexibel zu reagieren sowie eine effiziente Bearbeitung der Projekte zu erreichen.

Ihre Ansprechpartner:    
Dr.-Ing. Hendrik Vennegeerts
Dr.-Ing. Simon Krahl

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

This page is also avaiable in english language